20.01.2020 in Pressemitteilungen

CDU klammert sich an Status Quo – Jusos fordern mehr Engagement für ländlichen Raum

 
Treffen mit Kreisvorsitzendem der SPD

Jusos Main Tauber und SPD-Kreisvorsitzender Kraft gaben in Tauberbischofsheim den politischen Fahrplan für 2020 heraus 

Am 03.01.2020 trafen sich die Jusos Main Tauber mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Thomas Kraft in der TauBar in Tauberbischofsheim. Die zahlreich erschienenen Mitglieder diskutierten dabei die politischen Baustellen des Main-Tauber-Kreises und gaben einen Ausblick auf das Programm des neuen Jahres. Thomas Kraft warnte davor, dass die Probleme des ländlichen Raumes der Politik zu entgleiten drohen. Sterbende Läden, Volksfeste und Kneipen, mangelnder ÖPNV-Ausbau, Klimawandel oder auch die Frage nach bezahlbarem Wohnen – die Liste der Probleme sei lang, so Kraft.  Daher müsse man akute Probleme angehen, jungen Menschen Zukunftsperspektiven bieten und sich im Kreis stärker mit Sozialverbänden und Vereinen vernetzen. „Die Einwohner des Main-Tauber-Kreises wollen nicht mehr von Oben herab verwaltet werden, sondern aktiv an der Gestaltung ihrer Umwelt und Zukunft mitwirken – auf Augenhöhe mit der Politik“, so Kraft weiter. Ein Umstand, den man besonders bei der Wertheimer OB-Wahl beobachten konnte. Anton Mattmüller, Juso-Vorstandsmitglied, verwies ergänzend auf MdL Reinhart: „Wer in zahlreichen Aufsichtsräten sitzt, Parteifunktionen innehat, ein Landtagsmandat wahrnimmt und noch nebenbei als Anwalt arbeitet, der hat unbestreitbar eine respektable Vita vorzuweisen und ein wohl noch respektableres Zeitmanagement – aber muss dafür auch in Kauf nehmen, dass die Menschen einem nicht mehr glauben, wenn man behauptet, die Probleme der Bürger kennen oder gar lösen zu wollen.“ 
 
Angebote für Jugendliche schaffen – Konzertabend geplant 
 
Eine weitere Baustelle stellt die demographische Entwicklung dar. Um Jugendliche vom Abwandern abzuhalten, müsse man diesen auch etwas bieten, mahnte Juso-Sprecherin Xenia Heckmann und bemängelte, dass gerade für junge Menschen immer weniger Angebote zur Freizeitgestaltung vorhanden sind. Heckmann begrüßte zwar, dass man diesem Trend in Tauberbischofsheim mit der Diskothek „Neue Welt“ zumindest kurzfristig etwas entgegensetzen konnte. Dennoch täusche ein kleiner Lichtblick nicht darüber hinweg, dass in diese Richtung viel zu wenig getan werde, so Heckmann. Die Jusos veranstalten daher eine Party mit Live Bands in Tauberbischofsheim. Sprecherin Karlotta Bohnet dazu: „Wir wollen auf die Problematik aufmerksam machen und gleichzeitig den Jugendlichen des Main-Tauber-Kreises eine Möglichkeit bieten, günstig zu feiern ohne nach Würzburg fahren zu müssen.“ Der genaue Termin und Ort werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben.  
 
Hauruck oder Status Quo – Klimaschutz zu Ende denken  
 
Dass es den Jugendlichen nicht nur um Partys geht, machte SPD-Neumitglied Carlos Caycedo klar. An den Fridays for Future Demonstrationen in Wertheim und Tauberbischofsheim erkenne man, dass junge Menschen aktiv für die Gestaltung ihrer Zukunft eintreten wollen und sich daher auch die Politik bewegen muss. „Klimaschutz betrifft alle Taubertäler“, so Anton Mattmüller, „egal ob Landwirt oder Schüler. Daher ist es wichtig gemeinsam Lösungen zu finden - ohne eine Seite zu benachteiligen.“ Die SPD müsse hierbei ihrer Tradition als Bürgeranwältin gerecht werden: „Die Grünen fordern Hauruck-Klimaschutz 
ohne Rücksicht auf sozial Schwächere, die CDU klammert sich an den Status Quo – beides birgt Gefahren für die Zukunft.“ Die SPD stehe deswegen für einen bedachten Wandel, um das Gleichgewicht zwischen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Interessen zu wahren.  Jusos und SPD laden daher zum 28. März die parlamentarische Staatssekretärin für Umwelt, Rita Schwarzlühr-Sütter, nach Tauberbischofsheim ein. Der genaue Ort und Termin für die Veranstaltung mit Schwarzlühr-Sütter, die seit 2013 an der Spitze des Bundesministeriums die Energiewende maßgeblich mitgestaltet, werden ebenfalls demnächst bekannt gegeben.  
 
SPD 2020: Präsent bei den Menschen sein  
 
Thomas Kraft, der den SPD-Kreisvorsitz im Juli 2019 übernahm, zeigte sich auch sehr erfreut darüber, dass neben Schwarzlühr-Sütter mit Daniel Born ein weiterer kompetenter Referent für einen Diskussionsabend im Main-Tauber-Kreis gewonnen werden konnte. Born ist arbeitsmarkt- und wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und wird bereits am 31. Januar in Igersheim zum Thema Bezahlbares Wohnen sprechen.  Den Auftakt für das veranstaltungsreiche Jahr 2020 bildet der SPD-Bürgerempfang im Dorfgemeinschaftshaus in Neunkirchen am Dienstag, dem 14. Januar um 19:30. Dazu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen. In der abschließenden Debatte zogen die Anwesenden ein positives Fazit angesichts des kommenden Jahres und der regen Beteiligung. Thomas Kraft hob hierbei die anwesenden Neumitglieder hervor und beschloss die Sitzung mit der Devise, dass die SPD das Jahr 2020 nutzen muss, um wieder präsent bei den Menschen zu sein.  

23.02.2017 in Allgemein

Von der Tauber an die Spree

 

Unser Sprecher Julian macht derzeit ein Praktikum im Bundestag.

29.04.2016 in Aktuelles

JUSOS im Kreis wählen neuen Vorstand / Unterstützung für Uwe Hück

 

Die Parteijugend der SPD Main‐Tauber traf sich im Café Kunterbunt in Wertheim zu ihrer diesjährigen Hauptversammlung. Die Sitzung wurde geleitet von Robin Voss und Ronja Nothöfer aus dem Landesvorstand. Sprecher Alexander Geuking ging auf die zahlreichen Aktionen und das große Engagement der Jusos im zurückliegenden Wahlkampf ein.

08.03.2015 in Aktuelles

Weltfrauentag 2015: „Heute für morgen Zeichen setzen!“

 

Anlässlich des Weltfrauentages am 08. März erinnern die Jusos Main-Tauber daran, dass Frauen in vielen Fällen nach wie vor beruflich wie auch gesellschaftlich benachteiligt werden.

Jonas Heilmann, Kreisvorsitzender der Jusos Main-Tauber, erklärt hierzu: „Auch im Jahr 2015 hat der Weltfrauentag mit seinem Motto ‚Heute für morgen Zeichen setzen‘ nicht an Aktualität verloren. Unserem sozialdemokratischen Verständnis nach wollen wir dass alle Menschen frei und gleich leben können. Deshalb ist es essentiell, sich in der Gesellschaft für die Gleichberechtigung beider Geschlechter einzusetzen. Während im Jahr 1911 Frauen für ihr Wahlrecht auf die Straße gingen, sind es heute andere, aber deshalb nicht minder wichtige Themen die bei der Gleichberechtigung von Mann und Frau im Fokus stehen.“   ...

19.06.2014 in Kreisverband

Jonas Heilmann ist neuer Kreisvorsitzender der Jusos

 

Lauda. Die Jusos Main-Tauber, die Parteijugend der SPD, hielt kürzlich in Lauda ihre Jahreshauptversammlung ab. Ein zentraler Teil der Versammlung war die Wahl des Vorstandes für das kommende Arbeitsjahr. Das bisherige Vorstandsteam aus drei gleichberechtigten Vorsitzenden wurde von den Mitgliedern auf einen Vorsitzenden sowie zwei Stellvertretern umgebaut. Die Jusos wählten dabei Jonas Heilmann (Bad Mergentheim) einstimmig zu ihrem neuen Kreisvorsitzenden.

Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden gewählt: Nadine Schuon (Wertheim) und Alexander Geuking (Tauberbischofsheim). In ihren Ämtern bestätigt wurden der Schatzmeister Stephan Moll (Gerlachsheim) und die Beisitzer Lisa Göller (Nassau) und Jonas Köhnert (Dainbach). Als Beisitzer neu gewählt wurden Cem Balaban (Lauda), Julian Zwerger (Dienstadt) und Tim Hoffmann (Paimar). Zuvor nutzte die bisherige Vorstandstroika die Gelegenheit, das vergangene Arbeitsjahr Revue passieren zu lassen. Der Höhepunkt war dabei der Bundestagswahlkampf der Jusos und der SPD – mit dem Einzug von Dorothee Schlegel als Abgeordnete der SPD für den Wahlkreis Odenwald-Tauber. Neben mehreren Informationsständen im gesamten Landkreis waren die Jusos mit Tür-zu-Tür-Wahlkämpfen und mehreren kleineren Wahlkampfaktionen beteiligt.

Daneben war die Duale Hochschule und die Situation der Studierenden in der Region ein wichtiges Thema der Jusos. So erörterten die Jusos gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Georg Nelius (SPD) und dem Direktor der DHBW Prof. Dr. Kim die Situation der Standortsicherheit der DHBW in Bad Mergentheim. Ebenso folgte ein „Runder Tisch“ gemeinsam mit der DHBW, Gastronomen und Brauereien in Bad Mergentheim, um Vorschläge für ein verbessertes Nachtleben in Bad Mergentheim und Umgebung zu sammeln. Zahlreiche weitere Aktionen, wie die Unterstützung der Filmvorführung des Dokumentarfilmes  „Blut muss Fließen“ im Kino Bad Mergentheim, der Beteiligung am Weinfest in Lauda, sowie mehrere politische Stammtische und kleine Diskussionsrunden zur Tagespolitik machten den Rückblick auf das vergangene Arbeitsjahr komplett. ...

Termine

Termine

29.02.2020, 17:30 Uhr - 20:00 Uhr
Öffentliche Sitzung
Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit reichlich Raum für Diskussionen.

Alle Termine